Gute Nacht Geschichten für Erwachsene

alvaro-serrano-hjwKMkehBco-unsplash-2

Wen kümmert's?

Lesezeit: 1 min

Jeden Monat schickte der getreue Schüler seinem Meister weisungsgemäss einen Bericht über seine Fortschritte.

Im ersten Monat schrieb er: „Ich verspüre eine Weitung meines Bewusstseins und fühle mich eins mit dem Universum.“ – Der Meister warf einen Blick auf die Nachricht und warf sie weg.

Im nächsten Monat hatte der Schüler dies zu melden: „Ich habe endlich herausgefunden, dass das Göttliche in allen Dingen gegenwärtig ist.“ – Der Meister verzog das Gesicht.

Im dritten Monat waren die Worte des Schülers voller Begeisterung: „Das Mysterium des Einen und der Vielen hat sich meinem staunenden Blick offenbart.“ – Der Meister schüttelte den Kopf und warf den Brief weg.

Der Brief des vierten Monats lautete: „Niemand wird geboren, niemand lebt und niemand stirbt, denn das Ego-Ich ist nicht.“ – Der Meister hob seufzend die Arme und liess sie wieder fallen.

Im fünften Monat kam kein Brief, auch im sechsten und in den weiteren Monaten nicht, bis schliesslich ein ganzes Jahr vergangen war. Da fand es der Meister an der Zeit, seinen Schüler an die Berichtspflicht zu erinnern.

Die Antwort kam schnell, doch in diesem Brief stand nur: „Wen kümmerts?“ – Ein Lächeln der Zufriedenheit breitete sich über das Gesicht des Meisters aus.

 

Quelle: mein.yoga-vidya.de

Das könnte dich auch interessieren!

 
  Die neusten Gute                Nacht Geschichten          für Erwachsene:
  Die beliebtesten Gute      Nacht Geschichten          für Erwachsene
  Kurze Gute Nacht              Geschichten für                Erwachsene